Video: Highlife im „Wilden Wein“

Garten. Unser altes Wohn- und Geschäftshaus brummt und summt zur Zeit voller Leben. Es ist mit „wilden Wein“ bewachsen, und der grüne Wandbewuchs blüht jetzt zur Sommerzeit. Für die Bienen ist es das gefundenen Fressen. Sie fliegen herum und finden ihre Nahrung. Ich beobachte dies mit Genugtuung, auch dies ist vielleicht ein kleiner Beitrag gegen das derzeit häufig beklagte Bienensterben und für den Naturschutz. Bei mir finden sie eine kleine Nische. Wenn ich im Herbst den „Wein“ beschneide, dann entdecke ich manchmal auch ein paar Vogelnester. Unser „Wilder Wein“ gehört einfach zu unserem Haus dazu, auch wenn er Arbeit macht, weil die Fenster freigehalten und der Wein regelmäßig beschnitten werden muss, immer etwas Laub herumfliegt. Die Bienen und ich sind sehr friedlich zu einander. Obwohl ich eben ein wenig am Wein gearbeitet habe, gestochen haben sie mich nicht. Ich lasse sie weitgehend in Ruhe.