Fotos: Scheunenkonzert des Musikvereins Vestrup

Musikverein Vestrup. Es war ein toller Abend mit einem Feuerwerk der Blasmusik. In seinem „Scheunenkonzert 2.0“ zog das Vestruper Blasorchester wieder einmal alle Register der Unterhaltung. Wo gibt es dazu wohl eine bessere Bühne als in Schlotmanns Scheune am Hausstetter Tannenkamp? Schon der Einzug auf die Bühne mit Donnern im Hintergrund war sensationell. Die Vestruper Blasmusiker(innen) stellten unter Beweis, wie ein Konzertorchester neben Marsch, Filmmusik und  Polka auch Rock around the clock, Deutsche Welle und schmelzenden Italo Pop beherrscht. Am Abend gab es gleich mehrere Überraschungen, unter anderem eine Liebeserklärung des Dirigenten an sein Orchester, mit dem er während den Proben  im Pfarrheim in den heißen Sommerwochen eine heiße Affäre hatte. Die Liebeserklärung an den Dirigenten wurde von der Vorsitzenden Pamela Albers erwidert. Sie legte allerdings Wert darauf, dass alles ganz platonisch beim Vestruper Orchester zugeht. Während des Konzertes hatte man einen ganz anderen Eindruck, viel Leidenschaft und Musik! (Fotos: Rosenbaum)