Offizieller Empfang des Musikvereins zum 100jährigen Jubiläum

Musikverein Bakum. Es war weitaus mehr als „nur“ ein offizieller Empfang! Es war ein Fest unter guten Freunden. Freunde von Vereinen und Orchestern aus Bakum und ganz Südoldenburg, Freunden aus Politik und Gesellschaft und last but not least, Freunden aus Beuren. Musikvereinsvorsitzender Karl-Josef Mählmeyer erinnerte an die Anfangszeit des Vereins, einer Zeit des Elends und der Not nach dem 1. Weltkrieg. Damals initierte der Urgroßvater von Harald Kuper, Heinrich Beckmann, die Gründung des Musikvereins. Von damals bis heute gilt: Der Verein ist eine Heimat weit über das Musizieren hinaus. Und dies nicht nur für Blasmusiker sondern alle Bakumer, die dieser Verein auf unzähligen Festen, Veranstaltungen und Ereignissen mit seiner fantastischen Musik erfreut. Der Musikverein ist ein Botschafter der Freundschaft, die bis ins thüringische Eichsfeld reicht. Die gemeinsame Antwort der Thüringer mit uns Bakumer  ist „Frohsinn macht Freu(n)de“. Vertreter der Beuerschen Vereine, Leinefeldes Bürgermeister Marko Grosa und der Beuersche Ortsbürgermeister Uwe Kaufhold luden uns zu sich ein. Zum Beispiel zu einem Whiskey-Tasting auf der Burg Scharfenstein. Oder zum Karneval. Sie und unzählige andere gratulierten unserem Bakumer Orchester für Frohsinn und Freundschaft. Und für den Musikverein gab es dabei jede Menge Überraschungen. (Fotogalerie offline)

_dsc6523

Der Musikverein Bakum präsentiert sich auch beim Empfang musikalisch. Foto: Rosenbaum