Der Witz mit der FFP2-Maske für Senioren

Corona. Seit dem 15. Dezember können Senioren sich (in Worten:) drei kostenlose FFP2-Masken aus der Apotheke holen. Der Staat will damit den Senioren besonderen Schutz vor einer Corona Infektion bieten. ols Senior gilt man ab dem Alter von 60 Jahren.

Da ich in dem segensvollen Alter von 60 Lenzen bin, habe ich bei der Apotheke meines Vertrauens bereits ein paar Tage vorher angerufen. Dort konnte mir keine klare Auskunft gegeben werden, ob am 15. Dezember tatsächlich FFP2 Masken lieferbar seien. Ich sagte, dass ich mich am Dienstag wieder melden würde. Am Dienstag hörte ich schon nachmittags, dass es einen riesiger Run auf die Masken gegeben habe und die Masken schon jetzt bei einigen Apotheken gar nicht mehr erhältlich seien. Meine Apotheke hatte noch welche, erfuhr ich telefonisch, und machte mich gleich auf dem Weg, um eine abzuholen. Doch dazu musste ich erst ein Formular mit Namen und Geburtsdatum sowie einer Bestätigung ausfüllen, dass ich noch nirgendwo anders Masken abgeholt hätte.

Nachdem ich das Formular sorgfältig und wahrheitsgemäß ausgefüllt und unterschrieben hatte, reichte ich es siegesgewiss der Verkäuferin hin. Die Verkäuferin in der Apotheke blickte mich ernst an und teilte mir mit, dass ich eine Maske für einen Zeitraum von 24 Stunden benutzen dürfe. Ich entgegnete ihr, dass dies ja nicht sehr lange sei und schaute ein wenig skeptisch dahin, weil ich nur drei Masken erhielt. „In Ihrem Alter sind Sie doch gar nicht so viel mehr unterwegs,“ beschwichtigte die Apothekenfachfrau meine Bedenken. Ich nahm meine Tüte und fuhr nach Hause.

Zuhause packte ich die drei einzeln verpackte Masken und eine Gebrauchsabteilung mit einer ultra kleinen Schrift aus. Sehr praktisch für Senioren, die älter als 60 sind. Ich konnte von der Gebrauchsanweisung wenig entziffern, wiederholt stand aber die Warnung drauf, dass eine falsche Verwendung tödlich enden könnte. Nachdem ich gewürfelt hatte, ob ich es wagen sollte oder nicht, öffnete ich todesmutig eine Verpackung und setzte mir eine Maske auf. Wichtig ist es, die Maske richtig herum aufzusetzen. Der Metallbügel darf keinesfalls unter das Kinn sondern gehört über die Nase. Den Nasenbügel aus Metall am besten so zukneifen, dass die Nase abgedichtet ist, aber nicht so, dass gar keine Luft mehr durch die Nase geht.

Ich bin ganz ehrlich! Mein Hauptgrund, die Masken zu holen, war endlich eine Maske zu bekommen, mit der meine Brille nicht ganz so schnell beschlägt. Jedes Mal, wenn ich durch die Vechtaer Einkaufsmeile, die Große Straße, schleiche, sehe ich gar nichts mehr, was in den Schaufenster Auslagen liegt. Mein Nachbar ist viel schlauer, der kauft alles bei Amazon. Ich bin nicht ganz so begeistert von Amazon wie er und kaufe deshalb lieber meine Sachen im Laden. Jetzt habe ich mal nachgeschaut, was die Masken so kosten. Bei Rossmann kosten fünf FFP2 Masken 9,95 Euro!

Das heißt. eine Maske ist zwei Euro wert. Da Rossmann auch was verdienen will, schätze ich, dass der Staat die Masken sogar erheblich billiger bekommen hat. Den ganzen Aufwand hätte sich der Staat aber wirklich sparen können. Ich frage mich nach dem Sinn, was das eigentlich soll. Sollte man ab 60 besser FFP2 Masken tragen? Schützen Alltagsmasken nicht ausreichend? Vielleicht wäre eine Aufklärungskampagne darüber sinnvoller gewesen. Die 10 Euro sind es mir wert, mich mit FFP2 Masken selber zu schützen, wenn das notwendig ist.

Bild: drei einzeln verpackte FFP2 Masken und ein Din A 4 Blatt mit einer eng beschriebenen Gebrauchsanleitung