NABU-Vorsitzender Christian Behnen will in den Bakumer Gemeinderat

Kommunalwahlen. Seit einigen Tagen ist es Gerücht in Bakum, nun weiß ich es aus erster Quelle: Der Vorsitzende der NABU Ortsgruppe Bakum Christian Behnen will für die Partei Grüne / Bündnis 90 zu den Kommunalwahlen in den Rat der Gemeinde Bakum kandidieren. Das teilte er mir persönlich bei einer Unterhaltung mit. Die Kommunalwahlen finden am 12. September statt. Bislang setzt sich der Gemeinderat aus dem Bürgermeister Tobias Averbeck (CDU) und 18 Damen und Herren zusammen von denen zwei Ratsmitglieder der SPD angehören und 15 Ratsmitglieder der CDU sowie ein Mann von der AfD angehören.

Die Partei der Grünen war viele Jahre lang gar nicht mehr im Gemeinderat vertreten. Bislang dominiert die CDU den Gemeinderat mit großer Mehrheit, sie ist in allen Gemeindeteilen sehr gut vernetzt. Tapfere Oppositionsarbeit leisteten bislang nur Marlies Witte (Lüsche) und Siegfried Böckmann von der SPD, der AfD-Ratsherr Aloys Thye-Moormann glänzte laut Berichten mir bekannter Ratsmitglieder hauptsächlich mit Abwesenheit oder trat sonst politisch kaum in Erscheinung. Die NABU war bereits mit Wienand Hülsmann (CDU) im Gemeinderat vertreten, der aber nicht wieder kandidieren wird, wie er mir bestätigte.

Christian Behnen ist vielen Bakumern als NABU Vorsitzender sehr bekannt und könnte die Oppositionsarbeit im Rat ordentlich beleben. Die NABU hat in der schwarzen CDU-Hochburg Bakum eine starke Mitgliederbasis und ist sehr aktiv. Christian Behnen setzte sich als Vorsitzender der NABU Ortsgruppe zuletzt stark für das „Volksbegehren Artenvielfalt Niedersachsen“ ein und besuchte viele Bakumer Haushalte, um Unterschriften zu sammeln. Behnen erhielt mit seiner NABU Ortsgruppe in Bakum dabei eine sehr beachtliche Zahl an Unterschriften. Die Aktion wird von der CDU sehr kritisch beurteilt, weil sie nach Ansicht der CDU den „Niedersächsischen Weg“ konterkariert, eine Einigung von Naturschutzverbänden, Landwirten und der Politik auf Regelungen, die sowohl im Interesse der Landwirte und des Umweltschutzes liegen.

Die Kandidatur von Christian Behnen könnte dazu führen, dass der eine oder andere Bakumer, der bislang treuer CDU Wähler war, diesmal mit Behnen „grün“ wählt. Vor allem aus der Mitgliederschaft des NABU kann Behnen mit Unterstützung rechnen. Der Bakumer Rat wird sich in den kommenden Jahren verändern. Langjährige Mitglieder, die den Rat geprägt haben, werden nicht wieder kandidieren, unter anderen der populäre CDU-Vorsitzende Franz Hölscher. Die Bevölkerungsstruktur der Gemeinde Bakum hat sich durch den Zuzug vieler junger Leute geändert, deren Wahlverhalten nicht mehr so eindeutig kalkulierbar ist, wie bislang.

Bundespolitische und landespolitische Themen könnten sich ebenfalls auf die Kommunalwahlen durchaus auswirken, zum Beispiel die Enttäuschung vieler Bürger wegen den zahlreichen Pannen bei der Bekämpfung der Corona Pandemie. Bei der Europawahl 2019 erhielt die CDU nur noch 60% und die Grünen bereits 15 Prozent. Ganz so „schlimm“ dürfte es bei den Kommunalwahlen aus Sicht der CDU s nicht laufen, aber dennoch klingeln bei den Christdemokraten sicher die Alarmglocken. Die Kommunalwahlen, bislang in Bakum gähnend langweilig, dürften in diesem Jahr richtig spannend werden!

Foto Rosenbaum: Der Vorstand der NABU Ortsgruppe Bakum. Vorsitzender Christian Behnen (rechts) will für den Gemeinderat kandidieren, Wienand Hülsmann (links) tritt nicht wieder an.