Parteien bereiten sich auf den Bakumer Kommunalwahlkampf vor

Gemeinde Bakum. Die CDU Bakum schickt sechs Frauen und dreizehn Männer in den Kommunalwahlkampf. Sie kandidieren zur Kommunalwahl am 12. September für den Gemeinderat, berichtet die Oldenburgische Volkszeitung (OV) in ihrer heutigen Ausgabe. Mit der kommenden Ratsperiode wird es einen Generationenwechsel in der CDU Ratsfraktion geben. Damit wird der Gemeinderat in jedem Fall jünger und weiblicher werden.

Der langjährige Ratsvorsitzende Franz Hölscher kandidiert nach 35 Jahren nicht wieder. Für die Bauerschaften Lohe / Elmelage tritt Dr. Claudia Meistermann aus Elmelage an. Außer Franz Hölscher scheiden auch Karl Themann (Hausstette), Magda Sommer (Lüsche) sowie Jens Müller und Wienand Hülsmann (Bakum) aus dem Rat aus. Dafür treten Felix Oer (Hausstette), Tobias Ruhe (Lüsche) und für den verstorbenen langjährigen Harmer Ratsherren Georg gr. Siemer wird Walburga Bert (Harme) kandidieren. Außerdem stellt sich Johannes Diekmann aus Märschendorf zur Wahl. Erstmals tritt mit Dr. Gabriele Grieshop die Vorsitzende der in Bakum stark vertretenen Frauenunion (FU) an. Anstelle der scheidenden Bakumer Ratsherren Jens Müller und Wienand Müller kandidieren Dennis Vaske, Carolin Fabel und Maria Zwick.

Mit Andrea Hoping-Bokern, Christoph Eiken, Jan Hoyer (alle Bakum), Werner Beckermann (Vestrup), Rainer Kreutzmann (Westerbakum), Thomas Ostendorf (Carum), Helmut Quatmann (Schledehausen), Hans-Rainer Hesler (Hausstette) sowie Franz-Josef Bohlke und Ingo Ruhe (Lüsche) kandidieren auch zehn altbekannte CDU-Ratsmitglieder wieder für den Gemeinderat.

Die Wahllisten für die anderen Parteien liegen laut Bericht der OV bislang noch nicht vor. Der AfD-Ratsherr Aloys Thye-Moormann kandidiert wieder für den Gemeinderat. Ebenfalls bekannt ist außerdem, dass erstmals Dr. Stefan Göttke und Christian Behnen für die Grünen für den Gemeinderat kandidieren wollen. (Siehe mein Bericht).

Foto Rosenbaum: Generationswechsel im Bakumer Gemeinderat. Der langjährige Ratsvorsitzende und ehrenamtliche stv. Bürgermeister Franz Hölscher tritt nicht mehr zur Kommunalwahl an.