Premiere der Gelben Tonne im Kreis Vechta

Landkreis Vechta. Woanders ist sie schon lange im Einsatz. Die „Gelbe Tonne“ für Wertstoffe, Verpackungen, Metall, Verbundstoffe und Kunststoffe, die wieder recycelt werden sollen. Seit April diesen Jahres ist auch im Kreis Vechta im Einsatz, heute wird sie in meinem Wohnort in Bakum zum ersten Mal entleert.

Die Gelbe Tonne ersetzt die Gelben Säcke, in denen bislang der Verpackungsmüll entsorgt wurde. Damit gibt es keine herum fliegenden Säcke, wenn es windig ist, auch kein herumfliegender Müll, wenn der eine oder andere Sack reißt. Am Material der Säcke wurde nämlich gerne gespart, und es kam öfters vor, dass die Säcke kaputt gingen, bevor sie auf dem Müllwagen landeten.

Die Säcke machten allerlei Arbeit. Jeder Sack musste zugebunden und volle Säcke gut gelagert werden. Nicht selten stanken die Säcke auf Grund der vergammelnden Lebensmittelreste, die sich in ihnen befanden. Auch für die Müllarbeiter bedeuteten die Säcke viel Arbeit, denn sie mussten mühsam auf den Müllwagen geworfen werden. Das entfällt nun, denn wie die anderen Mülltonnen können die Gelben Tonnen nun automatisch mit dem Greifer des Müllwagens entleert werden.

Einen kleinen Nachteil haben die Gelben Tonnen gegen über der Sammlung mit Säcken schon. Die Kapazität der Tonnen ist begrenzt. Wenn man den Abfuhrtermin verpasst und die Tonne nicht entleert wird, bekommt man ein Problem. Anders als bei den Säcken, denn die konnte man bislang problemlos beim nächsten Abfuhrtermin mit abgeben.

Foto Rosenbaum: Die Gelbe Tonne wird bei uns in Bakum zum ersten Mal entleert.