Anmeldung auf dem Impfportal nicht / doch möglich

Niedersachsen. Eigentlich habe ich auf diesen Tag gewartet. Ab heute sollen sich in Niedersachsen alle über 60-jährige zur Corona-Impfung anmelden können, heißt es auf der Homepage der Landesregierung Niedersachsen. Diese erfreuliche Nachricht ist seit Tagen bekannt. Heute gibt es auch noch einen Beitrag auf Homepage des NDR, in dem darauf hingewiesen wird. Ich versuchte es schon recht früh heute Morgen, gegen 7:45 Uhr. Ich gab mein Alter (61 Jahre) an, bei der Abfrage ergab sich, dass ich weder durch Erkrankungen noch durch besondere Berufstätigkeit besonders priorisiert sei und ich wurde deshalb abgelehnt. Super! Versprechen gebrochen, liebe Landesregierung Niedersachsen.

Genau das ist das Problem! Versprechen werden nicht umgesetzt. Ab 8 Uhr war die Homepage nicht mehr erreichbar. Eine Anmeldung über das Internet war nicht mehr möglich. Einen Anruf über die Hotline habe ich mir erspart. Wenn es schon über das Internet nicht mehr möglich ist, ist ein Versuch einer telefonischen Anmeldung völlig hoffnungslos. Ich verstehe nicht, dass ein Bundesland offensichtlich nicht in der Lage ist, eine ausreichende Infrastruktur für die Online-Anmeldung bereitzustellen.

Eine Überlastung der Impfhotlines hätte man vermeiden können, wenn jeder Einwohner die Möglichkeit hätte, sich online in einer Warteliste registrieren zu lassen, ganz unabhängig, ob er zur Gruppe der Impfberechtigten zählt oder nicht. Die Daten lägen schon vor und jeder Impfwillige würde automatisch informiert, sobald er einen Impftermin erhalten kann. Damit gäbe es auch keine überlasteten Hotlines und Server mehr.

Kleines Update: ein kleiner Absatz oberhalb der Ankündigung auf der Homepage der Landesregierung Niedersachsen schränkt ein: „Niedersachsen wird weiterhin ausschließlich Personen der Prioritätengruppen 1 und 2 impfen. Ab dem 26. April 2021 können sich Personen ab 60 Jahren auf die Warteliste für einen Impftermin mit AstraZeneca setzen lassen.“ Heißt dies, dass nur Personen sich auf die Wartelisten setzen lassen können, die bestimmten Berufsgruppen angehören oder bestimmte Vorerkrankungen haben, also nicht alle über 60-jährigen? Mit dieser Informationspolitik verursacht man nur noch mehr Verärgerung, nicht nur bei mir!

Update: Mittags erhielt ich eine Nachricht, dass es doch möglich sei. Ich versuchte es noch einmal und ich schaffte es nun auf die Warteliste.

Hier eine Auswahl meiner Screenshots: