Mitgliederbefragung: Das Hochfest der Mitgliederpartei CDU

CDU. Heute Nacht wurden die digitalen Wahlkabinen der CDU für die Mitgliederbefragung über den neuen Vorsitzenden der CDU frei geschaltet. Bis zum 16. Dezember dürfen alle CDU-Mitglieder ihre Stimme abgeben, wen sie für den am besten geeigneten Vorsitzenden halten: Friedrich Merz, Helge Braun, Norbert Röttgen. Alle drei haben hervorragende Qualitäten. Als Wirtschaftsfachmann, in der Europa- und Außenpolitik, als Mitgestalter unserer Politik in wichtiger Position.

Die CDU entwickelt sich zur Mittmach-Partei

Für mich als CDU-Mitglied ist die Mitgliederbefragung ein Höhepunkt meiner mittlerweile schon durchaus langen Mitgliedschaft. Ich darf eine wichtige Richtungsentscheidung mittragen. Natürlich habe ich nur eine von 400.000 Stimmen. Aber ich werde beteiligt! Die CDU entwickelt sich zunehmend zu einer modernen Mittmach-Partei. In vielfältiger Weise gibt es Foren, in denen man sich einbringen kann.

Die CDU war in Südoldenburg immer Volkspartei

Hier in Südoldenburg war die CDU immer nah am Bürger. Als Einwohner seines Dorfes kennt man Ratsmitglieder und den Bürgermeister persönlich. Der Draht ins Rathaus ist kurz. Wenngleich auch ich öfter hadere mit meiner Mitgliedschaft, im großen und ganzen lohnt es sich, in einer Partei mitzumachen. Ich bin überzeugt, dass eine Volkspartei wie die CDU wichtig ist für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft. Nicht jede Entscheidung halte ich immer für richtig. Aber ich bin mir bewusst, dass in einer Volkspartei viele Interessen einfließen und berücksichtigt werden. Bei mancher Personal- und Sachentscheidung, mit der ich nicht einverstanden war, stellte ich im nach herein fest, dass sie richtig war.

Die CDU kann nur gemeinsam erneuert werden

Unser Land in die Zukunft führen, die wichtigen Probleme wie die Pandemie oder die Klimakrise lösen, das gelingt nur gemeinsam. Wir brauchen Menschen, die neue Ideen einbringen. Bewährtes erhalten und Sinnvolles einführen, das ist der Markenkern christlich-demokratischer Politik, die auf ein christliches Menschenbild aufbaut. Wichtig ist, die Politik immer wieder neu zu hinterfragen, ob sie diesen Werten auch wirklich folgt: Auf die Kraft und Verantwortung des Einzelnen zu vertrauen ohne den sozialen Zusammenhalt aus den Augen zu verlieren. Dazu braucht es jedes Mitglied, Frauen und Männer unterschiedlichen Alters und Berufe. Jede Frau, jeder Mann ist eingeladen, mitzuwirken,

Parteitage sind Ausdruck der Mitgliederbeteiligung. Die Bakumer Delegierten auf dem CDU-Kreisparteitag. Foto: Spille