Die Corona-Regeln fallen, die Pandemie bleibt

Corona. Es geht Schlag auf Schlag! Mit dem Regierungswechsel ist unter dem Gesundheitsminister Lauterbach ein kompletter Richtungswechsel eingeläutet worden. Maskenpflicht, Kontaktreduzierung und Quarantänepflicht fallen. Während Herr Lauterbach in Zeiten der GroKo und unter dem Gesundheitsminister Spahn pausenlos für eine strenge Einhaltung der Corona Regeln eintrat, gilt nun unter seiner Regie das Prinzip der „Freiwilligkeit“ und „Eigenverantwortung“. Der politisch Interessierte reibt sich verwundertdie Augen. Ist tatsächlich Herr Lauterbach unser Gesundheitsminister oder wird das Gesundheitsministerium von der FDP geleitet? Wie wurde der frühere Gesundheitsminister Spahn von Herrn Lauterbach während der Regierungszeit der „großen Koalition“ angegriffen, weil dessen Regie zu lax sei, wie lange forderte der heutige Gesundheitsminister eine strenge Einhaltung aller Quarantäneregeln und Kontakt- und Abstandsregeln. Das ist nun alles vorbei.

Auch das Vechtaer Gesundheitsamt gibt keine täglichen Zahlen mehr bekannt

Begründet werden viele Entscheidungen damit, dass die Gesundheitsämter „überfordert“ seien. So gibt es immer weniger klare Informationen über die Infektionslage. Während die Öffentlichkeit noch vor wenigen Wochen genau über die Infektionszahlen in ihrer Stadt und Gemeinde informiert wurde, wird nun nur noch einmal öffentlich über die Lage des Landkreises informiert. Was man noch erfährt, ist aus Gerüchten und aus dem eigenen Umfeld. Hier hört man, dass immer noch häufig Menschen erkranken. In der Zeitung liest man, dass immer noch einzelne Personen auf einer Intensivstation beatmet werden müssen und einige Krankenhäuser sogar ihre Arbeit einschränken mussten, weil Personal ausfällt.

Es gilt nur noch das Prinzip der Eigenverantwortung

Heute morgen war schon ein LKW Fahrer ohne Maske beim Bäcker. Es wird in Kürze kaum noch jemand eine Maske in einem Geschäft tragen. Viele Leute meinen, dass es sowieso sinnlos sei, sich überhaupt noch zu schützen. Schließlich würde sich irgendwann jeder einmal infizieren. ich lasse gerne jeden den Vortritt, der dieser Ansicht ist. Ich warte gerne die Welle ab, die sich nun entwickeln dürfte. Denn tatsächlich kann sich die Pandemie nun weitgehend ungehindert ausbreiten, die Infektionszahlen wachsen, wenngleich die offiziellen Statistiken das Gegenteil ausweisen werden. Denn wer sollte sich noch freiwillig testen, wenn die Testpflicht und die Quarantänepflicht fallen? Die Dunkelziffer wächst und Pandemie wird immer unkontrollierbar. Da ist jeder auf sich selbst gestellt, mit gesundem Menschenverstand große Menschenmengen und den engen Kontakt mit Fremden zu meiden, Abstand zu anderen halten, die Maske weiterhin zu tragen, wo es sinnvoll ist und sich den bestmöglichen Impfschutz zu holen. Ich werde es solange machen, solange die Welle über uns hinweg rollt und sobald sich die nächste Infektionswelle ankündigt. Denn ich möchte nicht unbedingt mir die Folgen von „Long-Covid“ einholen. Bei 20 Prozent aller Infizierten soll es langfristige Folgen geben.