Heute vor zwölf Jahren …

Persönlich. Heute vor zwölf Jahren – damals war ich im zarten Alter von 50 Lenzen – sah die Welt noch ganz anders aus. Alles friedlich, es gab keinen Krieg in Europa und keine drohende Energie- und Wirtschaftskrise. Ich hatte noch einen eigenen Laden. Und eine Bluesband. Die Bakum Blues Band! Genau vor zwölf Jahren haben wir ein noch Bandfoto aufgenommen, Wilfried, Heinz-Georg und meine Wenigkeit. Das Bild hat mir Heinz-Georg heute geschickt. Oft werde ich noch angesprochen: „Machste noch Musik?“

Wenn ich das verneine, kommt großes Bedauern. „Schade, du hast so toll Gitarre gespielt. Eure Band war sagenhaft!“ Manchmal kommt direkt Unverständnis oder sogar Ärger: „Warum spielst du nicht mehr Gitarre?! Du solltest unbedingt weiter Musik machen!“ Jemand, der eine Band hatte, darf nicht damit aufhören. Das ist ein Unding, etwas nicht mehr zu tun, was man früher mal getan hat. Ich bin über so etwas dann schon manchmal sauer. Natürlich darf man das! Ich mache vieles nicht mehr, was ich früher mal gemacht habe und mache heute dafür vieles, was ich früher noch nicht getan habe. Man darf sein Leben jeden Tag verändern. Man darf was Neues wagen und etwas, was vorbei ist, auch zu Ende gehen lassen.

Ich denke gerne an die schöne Zeit zurück. Die Probenabende bei mir zuhause am Kamin, die Auftritte bei vielen Partys, auf der Bakumer Kirmes, auf dem Stoppelmarkt. Ich denke auch an die tragischen Momente. Vor allem denke ich an Günther, der nicht mehr bei uns ist. Und auch an das Ende dieser Zeit und die Gründe für uns, die Band aufzugeben.

Das Leben hängt nicht an dem einen Ding, das man mal getan hat. Wer an dem, was er gestern tat, festhält, der lebt nicht sondern ist im Grunde tot. Wer gerne an das zurückdenkt, was früher mal Spaß gemacht hat und sich an dem erfreut, was er heute tut, der lebt in Fülle. Das Leben ist jeden Tag neu! Jeder Tag kann herausfordernd, schön, unangenehm, langweilig oder aufregend sein. Heute bin ich zwölf Jahre älter, habe mich verändert und mache etwas anderes, was mich herausfordert und begeistert. Jetzt bete ich mein Gesätz des Rosenkranzes und danke Gott für das, was vor 12 Jahren war und das, was jetzt ist.

Schöne Erinnerung: Unser Bandfoto der Bakum Blues Band vom 28. Juli 2010 mit Wilfried, Heinz-Georg und mich.